Sie sind hier: St. Antonius Remsede

Pfarrkirche St. Antonius Remsede

Herzlich willkommen in der Pfarrkirche St. Antonius Remsede!

Die Kirche in Remsede ist dem hl. Antonius geweiht, der im 4. Jahrhundert als Einsiedler in der Wüste Ägyptens gelebt hat. Das Patronatsfest wird am 17. Januar begangen.

Zu Ehren des hl. Antonius wurde schon im 9. Jahrhundert in Remsede eine kleine Kapelle errichtet. In der Mitte des 14. Jährhunderts entwickelte sich Remsede zu einem Wallfahrtsort. Doch nach der Reformation fanden die Wallfahrten wieder ein Ende.

Remsede ist in den folgenden Jahrhunderten eine Filialkirche der Pfarre Laer.
Am 15. August 1851 wird die Kapellengemeinde aber eine selbständige Pfarrgemeinde.

 

Der heutige Kirchbau stammt aus neuer Zeit Im Jahre 1932 wurde die bestehende alte Kirche wesentlich umgebaut und hat die heutige Gestalt bekommen. Im Chorraum aber sind noch die Teile einer alten Vorgängerkirche zu sehen (Gotik).

Der Glockenturm wurde im Jahre 1966 errichtet.

 

 

Im Hochaltar ist eine Statue des Kirchenpatrons Antonius zu sehen. Sie stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert und ist entstanden in der Werkstatt des sog. Osnabrücker Meisters.

 

Die übrigen Teile des im Stil des Barock gestalteten Altares sind erst in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts geschaffen worden.



Aus der gleichen Zeit sind der Marien-Altar, die Schmerzhafte Mutter, der Leidende Christus und die Kreuzwegbilder. Wesentlich älter ist die Kanzel mit ihren Figuren. Sie stammen aus dem 18. Jahrhundert.


St. Antonius- Brunnen

Auf dem Kirchplatz ist vor einigen Jahren ein Brunnen mit der Statue des hl. Antonius gestaltet worden.
Die Figur zeigt den Wüstenvater Antonius, der mit Kreuz und Glocke in der Hand die beiden Raben Hugin und Munin,  die ständigen Begleiter des höchsten germanischen Gottes Wodan, des Ortes verweist.
So erinnert die Darstellung an den Beginn der christlichen Missionierung im heidnischen Land der Sachsen.